Nachrichten

„Hogarth’s Dream“ – fünf Jahre Patenschaft der Siedlergemeinschaft „In den Telgen“

Ein beeindruckendes Beispiel für gelungenes bürgerschaftliches Engagement: Seit 2010 – dem Jahr der Fertigstellung – kümmert sich die Siedlergemeinschaft „In den Telgen“ um Wartung und Pflege des ÜBER WASSER GEHEN-Kunstwerks „Hogarth’s Dream“ von Diemut Schilling. Das fünfjährige Jubiläum der Patenschaft war nun Anlass genug für eine feierliche Würdigung dieses tollen Einsatzes. Über 30 Teilnehmer versammelten sich daher am Nachmittag des 18. Juli 2015 bei herrlichem Sonnenschein und leichter Brise an der geschwungenen bankähnlichen Holzskulptur, die Spaziergänger und Radfahrer am Seseke-Weg in Lünen immer wieder zu einer Rast einlädt.

Rüdiger Brand, Geschäftsbereichsleiter Unternehmens-kommunikation beim Lippeverband, bedankte sich noch einmal ausdrücklich bei der Siedlergemeinschaft für ihre Arbeit: Durch die Übernahme der Patenschaft tragen die Anwohner dazu bei, dass sich alle Besucher in der neuen Landschaft an der Seseke und ihren Zuflüssen wohlfühlen. Auch Rolf Möller, stellvertretender Bürgermeister von Lünen, und Arno Feller, 2. stellvertretender Bürgermeister von Lünen, lobten in ihren kurzen Ansprachen das Engagement der Anwohner für „Hogarth’s Dream“. Rudi Fröhlich, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft „In den Telgen“, begrüßte die Gäste anschließend im Namen der Mitglieder. Dass die idyllische Strecke an der Seseke rege frequentiert wird, war bei der Veranstaltung nicht zu übersehen: Regelmäßig hielt der ein oder andere Fahrradfahrer an, um den Beiträgen zu lauschen. Dabei sorgte auch die Audio-Installation des Kunstwerks für Aufmerksamkeit: Denn die Bank brachte sich während der Rednerpausen mit poetischen und biografischen Zitaten ein.

Einen wunderbaren musikalischen Rahmen schuf Michael Gick mit seinem Saxofon. In einem „Walking Act“ begleitete er die ganze Gruppe schließlich vom Kunstwerk zum Festgelände in der Siedlung, wo im kühlen Schatten bereits der Grill angefeuert war und erfrischende Getränke auf die Gäste warteten. Hier klang der Nachmittag dann mit angeregten Gesprächen aus – untermalt von Michael Gick, der mit seinem Saxofon gerne noch zahlreiche Musikwünsche erfüllte.

Wir von ÜBER WASSER GEHEN möchten an dieser Stelle der Siedlergemeinschaft „In den Telgen“ ebenfalls noch einmal herzlich Danke sagen für das engagierte Kümmern!

Hier einige Eindrücke von der Veranstaltung:
(c) Lippeverband, Helge Jahn | hjahn.com
DS_2015