Ökologisch intakte Flüsse
für eine attraktive Region

Ein übelriechender, in ein schnurgerades Betonkorsett gepferchter Abwasserlauf entspricht nicht unserer Idealvorstellung von einem intakten Fluss. Historisch mag eine solche Lösung ihre Berechtigung gehabt haben. Wenn der Weg zurück zu einem naturnahen Gewässer aber möglich wird, sollte diese Chance auch ergriffen werden. Für den Strukturwandel der Region von einem schwerindustriell geprägten Ballungsraum zu einem attraktiven Standort für Technologie und Dienstleistung ist dieser Prozess von großer Bedeutung. Ökologie und Ökonomie gehen hier Hand in Hand. Die Seseke und ihre Nebenläufe sollen wieder zu intakten Gewässern mit einer vielfältigen, für Flachlandflüsse typischen Tier- und Pflanzenwelt werden. Gewinner ist dabei nicht nur die Natur, sondern auch die Bevölkerung im Einzugsgebiet der Gewässer. Arbeit, Wohnen und Freizeit am Wasser werden möglich. Zudem wertet der wasserwirtschaftliche und ökologische Wandel Stadtviertel und Straßenzüge auf. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, wie die Seseke einmal aussah, wie sie zum Abwasserlauf wurde und wie sie im planerischen Rahmen des Sesekeprogramms durch die Arbeit des Lippeverbandes Schritt für Schritt zu einem lebendigen Fluss wird (Historie / Erfolgsprojekte / Sesekeprogramm).

Lesen Sie mehr zur ökologischen Gewässerentwicklung der Seseke in einer Broschüre des Umweltministeriums NRW: 
Mehr Leben für das Einzugsgebiet der Seseke

Back to top