Nachrichten

Stimmungsvolle Einweihung: neue Audio-Installation am Kunstwerk Hogarth’s Dream

Sie lädt zum Sitzen und Verweilen ein – die geschwungene Holzskulptur „Hogarth’s Dream“ am Asternweg in Lünen ist ein beliebter Treffpunkt und Rastplatz für Spaziergänger und Radfahrer auf dem Sesekedeich. Das markante Werk der Wuppertaler Künstlerin Diemut Schilling wurde jetzt durch eine Audio-Installation ergänzt. Am 23. November fand die feierliche Eröffnung statt. Mehr als 60 Gäste waren trotz kaltem, diesigem Herbstwetter gekommen, um bei Glühwein und Punsch die neuen Klangwelten zu erleben. Horst Müller-Baß, Beigeordneter der Stadt Lünen, Rudi Fröhlich, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft „In den Telgen“, und Thomas Heiser vom Lippeverband begrüßten die Anwesenden jeweils mit einer kurzen Ansprache. Was dabei noch einmal deutlich wurde: Gerade das ÜBER WASSER GEHEN-Kunstwerk „Hogarth’s Dream“ ist ein besonders beeindruckendes Beispiel für bürgerschaftliches Engagement. Denn die Siedlergemeinschaft „In den Telgen“ hatte von Anfang an die Patenschaft für das Kunstwerk übernommen.

Dazu ein Rückblick. Die bereits im Kulturhauptstadtjahr 2010 von Diemut Schilling fertiggestellte Arbeit „Hogarth’s Dream“ bestand ursprünglich aus zwei Elementen – der bankartigen Holzskulptur „Line of Beauty and Grace“ und einem korrespondierenden mehrteiligen Metallobjekt im Flussbett. Diese Metallteile wurden gestohlen. Seitdem wartete die Holzskulptur auf ihre neue künstlerische Ergänzung. Den Weg dorthin schilderte Diemut Schilling bei der Präsentation der Klang-Installation, die im intensiven Austausch mit den Anwohnern entstand.

In der Holzskulptur integrierte Bewegungsmelder geben nun kleine akustische Erlebniswelten preis, die dem Kunstwerk eine weitere Dimension der Wahrnehmung hinzufügen. Dazu hat die Künstlerin im Vorfeld zahlreiche Interviews mit den vor Ort lebenden Menschen geführt und zu über 200 kurzen Hörstücken verarbeitet. Zudem sind musikalische Reflexionen und Filmstimmen zum Thema Natur zu hören sowie Klänge aus der Tierwelt. Voller Erwartung lauschten die Zuhörer begeistert den faszinierenden Beiträgen – und die eine oder andere Stimme fand sich auch unter den Gästen wieder.

Im Anschluss an die Eröffnungsfeier lud die Siedlergemeinschaft „In den Telgen“ dann alle Anwesenden zu einem Begegnungsfest im Stadtteil ein. So machte sich die gut gelaunte Gruppe per pedes auf den Weg, um am Fuße des Sesekedeichs bei Reibekuchen, Leckereien vom Grill und wärmenden Getränken den anregenden Nachmittag ausklingen zu lassen.

Wir vom Projekt ÜBER WASSER GEHEN möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für das tolle Engagement der Siedlergemeinschaft „In den Telgen“ bedanken. Die Anwohner warten und pflegen das Kunstwerk „Hogarth’s Dream“ seit 2010 und kümmern sich nun auch aktiv um die akkubetriebene Audio-Installation. Die siedlungseigene Solaranlage wird zum umweltbewussten Aufladen der Akkus genutzt. Für ÜBER WASSER GEHEN ist diese Partnerschaft ein wertvoller Beleg dafür, das es mittels der Kunst gelingen kann, erfolgreich mit den Bürgern vor Ort in den Dialog über den Wandel der Region zu treten und sie zur Mitgestaltung einzuladen.